Bin ich genug?

Es gibt Phasen und Momente in unserem Leben, in denen wir an uns zweifeln. Manchmal sind diese Phasen und Momente intensiver und manchmal sogar nur so leicht, das sie an uns vorbeifliegen. In diesen Zeiten gehen uns viele Fragen durch den Kopf, die dazu führen, das wir anfangen zu zweifeln, an uns und unseren Leistungen. Wir alle kennen dieses Gefühl von Leere, Verzweiflung und Angst.

Gerade auf Social Media wird ein Bild von „perfekten Menschen“ vermittelt. Sie führen ein „perfektes Leben“, haben DIE „perfekte Figur“, haben eine „perfekte Beziehung“ und sehen auch noch zu jeder Tageszeit „perfekt“ aus. Das ist ein Faktor, der nicht gerade dazu führt, das wir weniger an uns zweifeln und uns fragen lassen „Warum bin ich nicht so?“.

Auch ich hatte eine schwere Zeit, in der ich mich selber nicht akzeptiert habe und in ein Loch gefallen bin. Früher wollte ich um keinen Preis auffallen und wollte immer nur mit der Masse gehen. Wenn ich shoppen war, bin ich nicht danach gegangen, was mir gefällt sondern hatte immer im Hinterkopf: „Was werden andere dazu sagen?“. Irgendwann kam zum Glück der Zeitpunkt, an dem mir das egal wurde und ich habe angefangen mir Sachen auszusuchen, ohne lange zu überlegen.

Aber wie kommt man aus diesem Loch raus?

Danach kam eine Zeit in meinem Leben, die noch schlimmer war. Ich habe mich komplett von allem und jedem zurückgezogen und war nur noch zuhause. In dieser Zeit dachte ich, dass ich mich selber verliere und ich wusste nicht mehr, wie es weiter gehen sollte. Mein Kopf war voll mit tausend Fragen und Gedanken über Gedanken. Vor allem die Frage „Warum ich?“ ging mir nicht aus dem Kopf. Jetzt weiß ich, dass jeder Mensch sein Päckchen mit sich trägt und jeder mit etwas in seinem Leben zu kämpfen hat oder hatte. Genau das ist der Punkt! NIEMAND ist perfekt und NIEMAND führt ein perfektes Leben.

Auch wenn es schwer ist, aber lass diese Momente und Phasen auf dich einprasseln und lass diese auch nur eine Phase sein. Diese Zeit in meinem Leben, in der ich dachte, dass sie nur schlecht sei, hat mich am Ende so viel gelehrt und heute frage ich mich, ob ich die Person wäre, die ich heute bin, wenn ich diese Zeit in meinem Leben nie hätte durchleben müssen.

ich bin selbstbewusster geworden, habe Stück für Stück angefangen mich zu akzeptieren (und trotzdem habe auch ich noch Tage und Phasen, wo das nicht so ist), habe angefangen Dinge zu tun, die mir gefallen und nach denen mir ist. Ich bin stärker geworden.

Das Leben bedeutet Ängste zu überwinden und sich ihnen zu stellen, schwere Zeiten zu überstehen und gute Zeiten zu feiern, sich und sein Leben zu verändern, Schicksalsschläge zu akzeptieren, alte Türen zu schließen und neue Türen zu öffnen. Denn eines steht fest, was die Zukunft bringt kann uns keiner sagen.

Gestaltet euer Leben neu mit all dem, was euch gefällt. Macht Sachen, die ihr schon immer machen wolltet und glaubt an euch! Findet etwas, das euch glücklich macht und euch erfüllt und verliert dabei nie den Glaube an euch. Manchmal gehört auch zu einem Neuanfang, das man loslässt. Loslassen von Lasten, von der Vergangenheit und auch von Menschen.

„Wenn du durch eine schwere Zeit gehst, wenn alles gegen dich zu sein scheint, wenn du denkst, dass du es nicht eine Minute länger aushältst, gib nicht auf! Denn das ist der Moment, in dem sich die Richtung ändert.“

-RUMI

https://mindset3.de

KLEINER REMINDER:

Haltet euch immer vor Augen, dass jeder Individuell auf seine Art und Weise ist! Wenn andere Menschen euch unterschätzen, dann überlegt nicht, ob ihr es lassen sollt und beginnt auch nicht an euch selber zu zweifeln. Seht genau diese Unterschätzung als Motivation und denkt euch: JETZT ERST RECHT!

Ich hoffe, dass euch meine Worte einen kleinen Energieschub geben konnten, niemals aufzugeben und an euch zu glauben.

IHR SEID GENUG und am Ende wird auch alles gut. Und wenn es nicht gut ist, dann ist es auch noch nicht das Ende!

Bis bald

Pauline

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.